Ein Trinkwasserfilter wie kein anderer

Während traditionelle Filter mit mechanischer Technik arbeiten, nutzt die neue Technik 4K-Filtergeneration die Kräfte der Elektrophysik. Bestimmte Verunreinigungen und Mikroorganismen, wie Viren und Bakterien, sind negativ geladen. Das positiv geladene Faserfiltersystem im 4K-Filter zieht sie an und macht sie sofort unschädlich. 

Vier Komponenten im Filter bieten unerreichte Reinigungseffizienz!

1. Der Sedimentfilter hält Schwebstoffe, Rost und feste Schadstoffe zurück.

2. Der Carbon-Block bindet und beseitigt schädliche Chemikalien wie Chlor, Medikamentenrückstände, Pestizide, flüchtige organische Verbindungen und Schwermetalle. Der Wassergeschmack wird besser und Gerüche verschwinden.

3. Im Faserfilter werden im Wasser befindliche anionische, umweltschädliche Stoffe durch die elektrostatische Adsorptionstechnologie entfernt und Mikroorganismen, wie Viren und Bakterien, unschädlich gemacht.

4. Kalziumsulfit macht gebundenes Chlor unschädlich.

Ein wichtiger Aspekt von Filtrierung ist der Umgang mit Mineralien. Kalzium, Magnesium, Kalium oder Natrium sind als Ionen polar gelöste Stoffe, die nicht durch Aktivkohle gebunden werden können. Sie passieren den Filter und der natürliche Mineralienbestand des Wassers bleibt erhalten. 

Die Aquion 4K-Filtergeneration ist eine Alternative zum Aquion Hochleistungsfilter. Überall dort wo hygienisch sensible Bedingungen oder Bakterienbelastung besondere Filtrierungsleistung erfordern, kommt sie zum Einsatz. Alle Aquion Wassersysteme der Premium-Serie können optional mit dem 4K-Filter ausgestattet oder nachgerüstet werden. Ein anstehender Filterwechsel wird angezeigt. Der Filter kann einfach vom Anwender selbst ausgetauscht oder nachgerüstet werden. 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Wenn Sie uns den Kommentar übersenden, willigen Sie in die Veröffentlichung Ihres Kommentartextes auf unserem Blog ein. Ihr Email-Adresse oder Ihren Namen veröffentlichen wir dabei nicht.