Wasser – Quelle des Lebens

Wasser ist der wichtigste Baustein des Lebens. Unser Körper besteht zu 70 Prozent aus Wasser. Es ist unsere wertvollste Nahrungsquelle.

Doch was wissen wir über unser Trinkwasser? Woraus besteht es? Wie wirkt es auf unseren Organismus? Und ist es wirklich im Überfluss vorhanden?

Erfahren Sie hier, warum Wasser nicht gleich Wasser ist, warum der Durst Ihr Freund ist und wie "richtiges Trinken" Ihr Leben verändern kann.

Frischen Sie Ihr Wasserwissen auf!

Wasser ist der wichtigste Baustein des Lebens. Unser Körper besteht zu 70 Prozent aus Wasser. Es ist unsere wertvollste Nahrungsquelle. Doch was wissen wir über unser Trinkwasser?... mehr erfahren »
Fenster schließen
Wasser – Quelle des Lebens

Wasser ist der wichtigste Baustein des Lebens. Unser Körper besteht zu 70 Prozent aus Wasser. Es ist unsere wertvollste Nahrungsquelle.

Doch was wissen wir über unser Trinkwasser? Woraus besteht es? Wie wirkt es auf unseren Organismus? Und ist es wirklich im Überfluss vorhanden?

Erfahren Sie hier, warum Wasser nicht gleich Wasser ist, warum der Durst Ihr Freund ist und wie "richtiges Trinken" Ihr Leben verändern kann.

Frischen Sie Ihr Wasserwissen auf!

Die größten Irrtümer zu AktivWasser

Es tauchen Gerüchte im Internet auf, basisches Wasser (AktivWasser) sei nicht zu empfehlen oder schädige gar die Gesundheit. Schauen wir uns diese Behauptungen einmal näher an und prüfen ihren Wahrheitsgehalt und die dahinterstehenden Quellen.

Was ist der Apfeltest?

Eine geschnittene Apfelscheibe weißt an der Oberfläche auch die Inhalte der beim Schneiden beschädigten Zellen auf. Dort finden wir reichlich Enzyme, die sehr schnelle Reaktionen bewirken. U.a. beschleunigen diese eine Art Wundheilung.
Behauptung: Die anorganischen Mineralien im ionisierten Wasser tragen zu arteriellen Ablagerungen und Gelenkproblemen bei. Sie sind eher schädlich als gut, weil sie die Ausscheidung von Schlackenstoffen verhindern.

Antwort: In einer Kurklinik haben Forscher untersucht, ob mineralreiche Wässer oder mineralarme Wässer zu besseren Kurerfolgen führen. Ergebnis: Mineralreiche Wässer bringen eindeutig bessere Kurergebnisse.

Hrsg.: © 2015 Zephyr Verlag UG
Behauptung: Basisches Trinkwasser verdünnt die Magensäure und schädigt die Verdauung. Man behauptet Wirkungen wie „Ätznatron“ oder „Ätzkalk“.

Fragen: Was ist basisches Wasser wirklich? Woher kommen die pH-Werte zwischen 8 – 9,5 (1). Wie wirkt die Basizität wirklich im Körper?

Antwort: Fakt ist, dass Aktivwasser keine sogenannten stark gepufferten Basen enthält. Dem Wasser werden weder „Ätznatron“ noch „Ätzkalk“ oder ähnliches als Puffer beigemischt, sondern die Basizität entsteht durch eine Verschiebung der elektro-physikalischen Eigenschaften. Das ist leicht zu überprüfen.

Hrsg.: © 2015 Zephyr Verlag UG
Behauptung: Eines der Hauptvorteile von basischem, ionisiertem Wasser ist sein Redox-Potential. Die angepriesenen Werte liegen außerhalb des Wertes für die menschliche Gesundheit.

Antwort: Aktivwasser verhält sich hinsichtlich des Redoxwertes vollkommen anders, als nach gängiger Lehrmeinung erwartet. Es besitzt ein immenses antioxidatives Potential, das sich als negativer Redoxwert messen lässt.

Hrsg.: © 2015 Zephyr Verlag UG
Behauptung: Behauptung einer australischen Pharmakologin (Jan Roberts) im Magazin NEXUS.

Antwort: Es gibt in der Tat Studien mit Ratten, die besagen dass Aktivwasser Herzmuskelprobleme und auch Zelltod verursacht. Diese konnten wir allerdings nicht verifizieren. Hintergrund ist ein Artikel einer Australischen Pharmakologin (Jan Roberts)

Hrsg.: © 2015 Zephyr Verlag UG

Basisches Wasser und Magensäure

Ja, man könnte denken, dass das basische Aktivwasser, beim Kontakt mit der Magensäure sofort neutralisiert wird und dadurch seine positive Wirkung verliert. Wir können Sie beruhigen. Dem ist nicht so, denn...

Kommentar zum Artikel von Hr. Hans Peter Bartos

Basisches Wasser – eine Geschäftsidee mit schädlichen Folgen. So lautet der Titel eines Aufsatzes von Hans Peter Bartos. Wer den Artikel sorgfältig liest, dem wird schnell deutlich, dass zwar scheinbar sachlich argumentiert wird, in Wirklichkeit aber mit falschen Argumenten gehandelt wird.
Ohne Wasser kann der Mensch nicht überleben. Der Körper besteht zu etwa 70% aus Wasser. Mit zunehmendem Alter sinkt dieser Anteil auf bis zu 50%. Der Grund sind zum einen die Ausbreitung des Fettgewebes und zum anderen der Umbau von wasserreichem zu wasserarmem Bindegewebe. Frauen haben prozentual betrachtet weniger Wasser im Körper...
Übersäuerung gilt als die neue Volkskrankheit und wird von vielen Medizinern als Ursache unterschiedlichster Erkrankungen vermutet. Nachweislich sind 80% der Menschen aus den Industrieländern dauerhaft übersäuert. Hauptursachen dafür sind...
Unter Oxidativem Stress versteht man eine Störung des Stoffwechsels, ausgelöst durch zu viele freie Radikale. Freie Radikale (auch Oxidantien genannt) sind Moleküle, mit mindestens einem ungepaarten Elektron. Sie haben das Bestreben, sich möglichst schnell wieder zu paaren, um den leeren Platz zu füllen. Verfügt der Körper...
Das richtige Körpergewicht zu haben, ist für den gesamten Organismus von großer Bedeutung. Zu wenig oder zu viele Kilos auf den Rippen erschweren die Körperfunktionen, stellen eine Belastung für Gelenke sowie das Herz-Kreislaufsystem dar und schwächen das Immunsystem...
1 von 2