Wassergesundheit

Ohne Wasser kann der Mensch nicht überleben. Der Körper besteht zu etwa 70% aus Wasser. Mit zunehmendem Alter sinkt dieser Anteil auf bis zu 50%. Der Grund sind zum einen die Ausbreitung des Fettgewebes und zum anderen der Umbau von wasserreichem zu wasserarmem Bindegewebe. Frauen haben prozentual betrachtet weniger Wasser im Körper...
Außer im Magen (verdauungsfördernde Magensäure) herrscht im Körper ein basisches Milieu. Dies gilt es zu erhalten. Der Grund: Säuren werden im Körper selbst gebildet, Basen hingegen müssen durch die Nahrung zugeführt werden. Sie binden die entstandene Säure, neutralisieren...
Übersäuerung gilt als die neue Volkskrankheit und wird von vielen Medizinern als Ursache unterschiedlichster Erkrankungen vermutet. Nachweislich sind 80% der Menschen aus den Industrieländern dauerhaft übersäuert. Hauptursachen dafür sind...
Unter Oxidativem Stress versteht man eine Störung des Stoffwechsels, ausgelöst durch zu viele freie Radikale. Freie Radikale (auch Oxidantien genannt) sind Moleküle, mit mindestens einem ungepaarten Elektron. Sie haben das Bestreben, sich möglichst schnell wieder zu paaren, um den leeren Platz zu füllen. Verfügt der Körper...
Ohne Wasser ist der Mensch nicht lebensfähig. Schon nach zwei bis drei Tagen würden die lebensnotwendigen Körperfunktionen still stehen, wie ein Auto ohne Benzin. Ohne Wasser kann der Körper sich in Ermangelung eines Transportmittels nicht mehr mit Nährstoffen versorgen...
Das richtige Körpergewicht zu haben, ist für den gesamten Organismus von großer Bedeutung. Zu wenig oder zu viele Kilos auf den Rippen erschweren die Körperfunktionen, stellen eine Belastung für Gelenke sowie das Herz-Kreislaufsystem dar und schwächen das Immunsystem...
Fasten ist laut einschlägiger Online-Lexika die völlige oder teilweise Enthaltung von Speisen und Genussmitteln über einen bestimmten Zeitraum hinweg. Oft hatte dies in der Geschichte religiöse Ursprünge und da man früher ebenfalls vermutete, die Seele hätte ihren Platz im Darm, kam dem Aspekt der Darmreinigung...
Die Hollywood-Stars schwören seit langem auf eine Detox-Kur und langsam erobern die Säfte auch Europa. Detox leitet sich vom englischen detoxification ab, was übersetzt Entgiftung bedeutet. Eine Detox-Kur entschlackt den Körper also nicht (nur), wie es beim Heilfasten der Fall...
Der 1988 verstorbene Ingenieur Louis-Claude Vincent hat sich im Laufe seines Lebens ausgiebig mit der Erforschung von Trinkwasserqualitäten im Zusammenhang mit der Auftretenshäufigkeit von Krankheiten und Sterblichkeit beschäftigt. Er glaubte eine Korrelation sowie eine Kausalität zwischen Trinkwasser mit hohem Mineralanteil und häufigen Erkrankungen gefunden zu haben.

Hrsg.: © 2015 Zephyr Verlag UG
Hormone im Wasser
Im Rahmen der Trinkwasserverordnung werden u.a. Stoffe wie Medikamentenrückstände und Hormone nicht berücksichtigt. Dennoch taucht in den Medien immer wieder einmal eine Meldung auf, die durchaus besorgniserregend wirkt: Es wurden ganz unterschiedliche Arzneimittelreste regional bei einer Trinkwasseranalyse gefunden.
Aus diesem Grund wurde z. Bsp. beim Aquion WasserIonisierer eine äußerst aufwändige Filteranalyse von einem zertifizierten Labor durchgeführt.

Hrsg.: © 2015 Zephyr Verlag UG
Was genau ist Oxidativer Stress?
Oxidativer Stress ist eine Stoffwechsellage mit einer besonders hohen Konzentration an Freien
Radikalen. Das führt zum beschleunigten Alterungsprozess. Außerdem gelten die üblen Burschen als wesentliche Mitverursacher von Herz-Kreislaufkrankheiten und Krebs.

Was sind Freie Radikale?
Freie Radikale sind unvollständige Atome oder Moleküle. Ihnen fehlt ein Elektron, das kleinste, negativ geladenen Elementarteilchen. Auf Englisch heißen sie ROS – radical oxygen species. Das trifft es besser: radikale Sauerstoffarten. Freie Radikale verbinden sich in unglaublicher Geschwindigkeit mit wichtigen Stoffwechselmolekülen (u.a. der Erbinformation in der Zelle). Dabei berauben sie diese unwiederbringlich ihrer ursprünglichen Funktion.

Hrsg.: © 2015 Zephyr Verlag UG